Gottfried-Silbermann-Tage 2015

24. Februar 2015

21. Gottfried-Silbermann-Tage
2. bis 13. September 2015

Festival mit erneut hochkarätigem Programm –
Brückenschlag zwischen internationalen Stars und jungen Künstlern –
Umfangreiche Förderung durch Ostdeutsche Sparkassenstiftung –
Vorverkauf beginnt am 1. März

„Die nächsten Gottfried-Silbermann-Tage im September werden anknüpfen an den Erfolg der letzten Jahrgänge“, sagte der künstlerische Leiter und Freiberger Domorganist Albrecht Koch heute zur Vorstellung des Programms. Das zwölftägige Festival steht für das weltoffene Sachsen mit seiner tief verwurzelten Kultur, wahrgenommen und geschätzt in Europa und der ganzen Welt. Dies zu beweisen und den künstlerischen Anspruch zu untermauern, werden auch 2015 wieder exzellente internationale Musiker in die Region zwischen Dresden, Freiberg und dem Erzgebirge kommen.

Als bedeutendstes Musikfest rund um die Orgel in Mitteldeutschland haben die Silbermann-Tage längst auch international ihren festen Platz im Festivalkalender. Im Gegensatz zu anderen großen Musikfestivals finden die Silbermann-Tage vor allem abseits der großen Zentren statt, in den kleinen Orten des Erzgebirges, in denen Gottfried-Silbermann dereinst seine Orgeln baute.

„Wir setzen auf Vielfalt statt auf ein nur für Orgelfans zugeschnittenes Programm, mischen authentische Silbermann-Orte mit neuen, ungewöhnlichen Plätzen wie das bkz im Wasserkraftwerk Mittweida. Mit der Bergkirche in Seiffen kommt die wohl bekannteste Kirche des Erzgebirges als neue Spielstätte hinzu“, so Koch.

„Das Programm der Silbermann-Tage 2015 unterstreicht einmal mehr den Anspruch, die Orgel und Orgelmusik in immer wieder neue und überraschende Zusammenhänge zu stellen“, sagt der künstlerische Leiter. „Uns gelingt dies in einem fast einmaligen Brückenschlag von internationalen Musikstars bis hin zu Kindern und Jugendlichen, Kantoreien und Kurrenden aus unserer Region.“

Mit einer Domvesper, wie sie um 1600 stattgefunden haben könnte, startet der 21. Jahrgang erstmals in Freiberg. Das 500-jährige Bestehen der Freiberger Lateinschule (des heutigen Geschwister-Scholl- Gymnasiums) gibt Anlass, die Reformation als dramaturgischen Grundgedanken ins Festival zu bringen. 25 Veranstaltungen – Konzerte, Kinderkonzerte, Mittags- und Abendmusiken, Wettbewerbsprüfungen und musikalische Gottesdienste – an 14 Spielstätten stehen auf dem Programm. Zu den Gästen zählen unter anderem herausragende Künstler wie der amerikanische Organist David Higgs, die dänische Organisten Bine Bryndorf, der israelische Pianist David Greilsammer und die Schauspielerin Katharina Thalbach oder Ensembles wie Trinity Baroque, das Prager Collegium Marianum oder Flautando Köln.

Ein Geburtstagskonzert darf 2015 nicht fehlen: Die kleine, einmanualige Silbermann-Orgel in der Kirche Pfaffroda – gelegen zwischen Sayda und Olbernhau – wird anlässlich ihres 300-jährigen Bestehens groß gefeiert!

Traditionell findet parallel zu den Silbermann-Tagen der Internationale Gottfried-Silbermann- Orgelwettbewerb statt. Auch für 2015 erwartet die Silbermann-Gesellschaft starkes Interesse an dem seit 1993 stattfindenden Wettbewerb. Mit höherem Preisgeld und zahlreichen Preisträgerkonzerten an bedeutenden Barockorgeln und bei mitteldeutschen Musikfestivals wird sich der Wettbewerb weiter profilieren und den Anschluss an die führenden internationalen Wettbewerbe suchen. Hauptförderer: Ostdeutsche Sparkassenstiftung im Verbund mit den Sparkassen der Region

Hauptförderer der 21. Silbermann-Tage ist erneut die Ostdeutsche Sparkassenstiftung im Verbund mit den Sparkassen der Region. Sie stellt 40.000 Euro für den Orgelwettbewerb zur Verfügung, wie der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mittelsachsen Harald Menzel heute bekannt gab. „Über Sachsen hinaus besitzt dieser Wettbewerb internationale Bedeutung und eine Botschafterfunktion“, so Menzel.

„Die Silbermann-Gesellschaft ist glücklich, auch 2015 die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und der Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen als Hauptförderer an ihrer Seite zu wissen. Diese Kontinuität und das Vertrauen helfen uns maßgeblich, auch 2015 wieder ein großes Fest rund um Silbermanns Orgeln präsentieren zu können“ sagt Albrecht Koch. Der Sparkassenverbund gehört seit 15 Jahren zu den dauerhaften Förderern – neben dem Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen und der Mitteldeutschen Barockmusik. Die Stadt Freiberg und auch der Förderverein Gottfried Silbermann e. V. gehören ebenfalls dazu und auch die Kirchen und Kommunen leisten vielfältige Unterstützung. Erstmals wird die Silbermann-Gesellschaft auch durch den Bund gefördert. Dieser Stellenwert in der Förderung unterstreicht die Bedeutung der Silbermannschen Orgellandschaft und deren internationale Strahlkraft.

Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen beginnt am 1. März.

 

ZURÜCK