Kinderorgelführer übergeben

23. März 2015

Kinder-Orgelführer in Dresden übergeben

Initiiert von der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft, haben Schüler am Dresdner
St. Benno-Gymnasium ein kompaktes Lehrwerk über die „Königin der Instrumente“ entwickelt. Heute nahmen die Kinder ihr gedrucktes Werk erstmals in die Hände. Stolz und staunend halten die Schüler den Orgelführer in der Hand. Sie haben ihn selbst entwickelt, Texte geschrieben, Abbildungen gezeichnet, Rätsel und Spiele erfunden.

Heute wurde das knapp 30-seitige Heft den Sechstklässlern in der Aula des St. Benno-Gymnasiums Dresden von Projektleiterin Eva Gödan übergeben.

„Entscheidend war, dass sich die Kinder ihre Themen gesucht haben. Sie wissen selbst am besten, was sie von einem Orgelführer erwarten“, sagte die Musik- und Theaterpädagogin aus Meißen, die aus den Ideen der Kinder die thematische Struktur und das Inhaltsverzeichnis entwarf.

Gottfried Silbermann (1683-1753) gilt als bedeutendster mitteldeutscher Orgelbauer der Barockzeit. Die Orgel in der 1751 geweihten Katholischen Hofkirche Sanctissimae Trinitatis ist sein letztes Werk, es wurde erst 1755, nach Silbermanns Tod, von einem seiner Schüler vollendet. Als neue Schüler Silbermanns begannen vor gut einem Jahr 28 Kinder der damals 5. Klasse des St. Benno Gymnasiums, die Königin der Instrumente in all ihren Facetten zu entdecken. Priorität besaß war von Anbeginn der kindgerechte und erlebnisorientierte Umgang mit der Orgel. Bei den Besuchen in der Kathedrale stand eine spielerische und aktive Herangehensweise im Vordergrund. Die Schüler durften das dreimanualige Instrument mit 3000 Pfeifen für 47 Register selbst probieren, vermessen und in sein Inneres vordringen. So erschlossen sie sich eigene Zugänge, fertigten Detailskizzen an, aus denen später erklärende Abbildungen und zweifarbige Linoldrucke entstanden.

Hinzu kamen Ausflüge in die Orgelbauwerkstatt Wegscheider in Dresden, in das Gottfried-Silbermann- Museum Frauenstein sowie zu Silbermanns Geburtshaus nach Kleinbobritzsch. Die Kinder eigneten sich zusehends Expertenwissen an, zumal bedingt durch die verschiedenen Forscheraufgaben, die sie sich selbst gesucht und gestellt hatten.

Das Projekt unterstützten Thomas Lennartz, ehemals Domorganist an der Kathedrale Ss. Trinitatis zu Dresden, sowie von Grafikerin Tina Wohlfarth. Sie illustrierte die Beiträge, leitete die Schüler bei der Fertigung der Linoldrucke an und resümierte den „pädagogisch wertvollen Charakter der Arbeiten“. Seitens des Gymnasiums begleitete Ulrich Heine das Projekt. Der Musiklehrer sammelte und sichtete die informativen Beiträge und stellte fest: „Unsere Schüler waren besonders von der Technik der Orgel fasziniert. Das Erlebte wird in ihrem Gedächtnis hängen bleiben.“

Initiator und Herausgeber des Orgelführers für die Dresdner Hofkirche ist die Gottfried-Silbermann- Gesellschaft in Freiberg. Er ist der zweite seiner Art nach einer Einführung in die Große Silbermannorgel des Freiberger Doms. Gefördert wurde das Projekt vom Energieversorger enviaM sowie von der Dresdner Stiftung Jugend & Sport der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

IIm Dezember 2014 ging der Kinder-Orgelführer über Dresdens einzige Silbermannorgel in Druck. Das fröhliche, informative Ergebnis kann nun von Kindern ab 7 Jahren und von Erwachsenen gleichermaßen bewundert und studiert werden. Kaufen kann man es unter anderem in Dresden in der St.-Benno- Buchhandlung sowie im Musikhaus Opus 61.

 

ZURÜCK