silbermann.org

Pressemitteilung Gottfried-Silbermann-Wettbewerb, 26.08.2015

Faszinierende alte Instrumente – frappierende junge Interpreten

Hohes Interesse unter jungen Organisten, sich an Gottfried Silbermanns Meisterwerten zu erproben und virtuos aneinander zu messen – 29 Teilnehmer aus 12 Ländern starten beim XII. Silbermann-Orgelwettbewerb

Gottfried Silbermann zählt zu den „Gesichten sächsischer Musikkultur“, sagt der künstlerische Leiter der Silbermann-Tage Albrecht Koch. Silbermanns barocke Orgeln – meisterliche Verbindungen von Kunst, Kreativität und Handwerk – rufen ein weltweites Echo hervor. Von ihnen geht noch nach drei Jahrhunderten eine besondere Aura aus, ihr so charakteristischer wie zeitloser Klang zieht Instrumentalisten und Hörer immer wieder neu in den Bann. Auch das Interesse, sich zu erproben und virtuos aneinander zu messen, ist bei jungen Organisten ungebrochen.

 Traditionell findet parallel zu den Silbermann-Tagen der Inter nationale Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb statt. Auch 2015 hat die Silbermann -Gesellschaft starkes Interesse an dem seit 1993 stattfindenden Ausscheid erfahren, der zu den bedeutendsten Wettbewerben auf barocken Orgeln zählt. Mit einem auf insgesamt 14.000 Euro erhöhtem Preisgeld und zahlreichen Preisträgerkonzerten an den bedeutendsten Barockorgeln und bei renommierten Festivals, wie Bachfest Leipzig und MDR Musiksommer, wird sich der Wettbewerb weiter profilieren und den Anschluss an die internationale Spitze suchen. „Wir wollen auf der einen Seite die Besten des internationalen Orgelnachwuchses gewinnen, auf der anderen Seite diese auf ihrem Karriereweg vielfältig unterstützend begleiten“, sagt Koch. „Dass dies gelingen kann, zeigt die diesjährige Mitwirkung von Frédéric Champion (Frankreich), einem ehemaliger Wettbewerbsgewinner, als Interpreten und Juroren“, so der Freiberger Domorganist, der selbst der Jury angehört. Deren Vorsitz hat mit der Dänin Bine Katrine Bryndorf erstmals eine Frau inne.

Ausgewählt aus zahlreichen Bewerbungen, starten 29 Teilnehmer beim nunmehr XII. Silbermann-Orgelwettbewerb, der zu Ehren des großen sächsischen Orgelbaumeisters stattfindet. An den Silbermann-Orgeln der Petrikirche und des Doms in Freiberg sowie an der Orgel des Silbermann-Schülers Zacharias Hildebrandt im erzgebirgischen Lengefeld werden sie ihr Können zeigen – vor einer prominent besetzten, internationalen Jury, aber auch vor interessiertem Publikum. Der Wettbewerb wird in drei Prüfungen ausgetragen. Die Preisträger sind zum Abschlusskonzert am 13. September im Freiberger Dom zu hören.

Hauptförderer der 21. Silbermann-Tage ist die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und der Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen. Sie unterstützt Festival und Orgelwettbewerb mit einer erheblichen Summe.

Wettbewerbsprogramm (öffentliche Prüfungen)

1. PRÜFUNG | Freiberg | Petrikirche
Sa, 5. September 2015, 10.00 Uhr
So, 6. September 2015, 10.30 Uhr Mo,
7. September 2015, 9.00 Uhr

2. PRÜFUNG | Lengefeld | Kirche zum Heiligen Kreuz
Mi, 9. September 2015, 9.30 Uhr
Do, 10. September 2015, 9.30 Uhr

FINALE (3. PRÜFUNG)
Sa, 12. September 2015, 14.00 Uhr | Freiberg | Dom St. Marien

BACH. TOTAL – ABSCHLUSSKONZERT
So, 13. September 2015, 17.00 Uhr | Freiberg | Dom St. Marien mit den Preisträgern des XII. Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerbs

Hochkarätige Auszeichnungen

1. Preis: 7.000 EUR – Preis der Mitteldeutschen Barockmusik
2. Preis: 4.000 EUR – Preis der Gesellschaft der Orgelfreunde
3. Preis: 3.000 EUR – Preis des Förderverein s Gottfried Silbermann

Ausführliche Informationen finden Sie im Programmbuch der Silbermann-Tage 2015.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Karsten Blüthgen, E-Mail: medien@silbermann.org , Mobil: 0172 9279697

 

ZURÜCK