silbermann.org

Pressemitteilung, 07.09.2015

Orgeljubiläum und ungewöhnliche Inspirationen

Halbzeit bei den Silbermann-Tagen. Konzerte in Kirchen von Freiberg, Langhennersdorf, Sayda, Zöblitz und Seiffen zogen viele musikalische Register und erreichten Jung und Alt. Vielseitig geht es in dieser Woche weiter – mit einem Orgeljubiläum und inspirierenden Spielorten.

Mit dem heutigen Orgelabend in der Kathedrale Dresden sind die 21. Silbermann-Tagen nach sechs Tagen bei der Halbzeit angekommen. Konzerte in Freiberg, Langhennersdorf, Sayda, Zöblitz und Seiffen zogen viele musikalische Register und erreichten ein breit interessiertes Publikum.
Nach der Großen Freiberger Domorgel im vergangenen Jahr feiert nun in die kleine, einmanualige Silbermann-Orgel der Kirche Pfaffroda 300. Geburtstag – und zwar frisch restauriert! Albrecht Koch, Domorganist und künstlerischer Leiter der Silbermann-Tage, und das Ensemble Flautando Köln arrangieren morgen eine reizvolle Begegnung von Blockflöten und Silbermanns Instrument.
Auch der Mittwochabend belegt, dass die Silbermann-Tage vielfältige Bezüge herstellen, statt ein nur auf Orgelfans zugeschnittenes Programm zu bieten – und dies an unkonventionellen Orten. Geistiger Vater des Konzertes im Wasserkraftwerk Mittweida ist Johann Sebastian Bach, der hier Jazzmusikern als Quelle der Inspiration dient. Die envia Mitteldeutsche Energie AG unterstützt das morgige Konzert. „Das enviaM-Wasserkraftwerk in Mittweida bietet in jeder Hinsicht ein außergewöhnliches Ambiente. Die historischen Mauern des technischen Denkmals verleihen regelmäßig verschiedensten Veranstaltungen einen ganz besonderen Charme. Daher eignet sich dieser Ort optimal für die Konzerte der Silbermann-Tage", sagt enviaM-Kommunalbetreuer Jürgen Lojewski.
Am Donnerstag gibt Bine Katrine Bryndorf, Jury-Vorsitzende des Silbermann-Orgelwettbewerbs, selbst ein Konzert an der Großen Silbermann-Orgel des Freiberger Doms. Die Dänin spielt aus einen Buch, das zur musikalischen Weltliteratur zählt: Johann Sebastian Bachs „Clavier-Übung Teil III“.
In Annaberg-Buchholz wartet am 11. September ein auf andere Art inspirierender Abend. Schauspielerin Katharina Thalbach liest aus Texten, die das Thema Apokalypse aufgreifen und reflektieren. Es musiziert Laszlo Fassang aus Ungarn, der als ein brillanter Improvisator an der Orgel gilt.

Nächste Termine (Auswahl)

Di, 8. September 2015
19.30 Uhr | Pfaffroda | Kirche
MUSIQUE DE JOYE – MUSIK ZUR FREUDE
300 JAHRE SILBERMANN-ORGEL PFAFFRODA
Werke von J. Playford, J. Speth, J. Chr. Schickhardt, J. S. Bach, D. Ortiz u. a.
Flautando Köln
Albrecht Koch (Freiberg), Orgel

Mi, 9. September 2015
19.30 Uhr | Mittweida | bkz im Wasserkraftwerk
CHATTIN‘ WITH BACH – Jazzige Musik im Geiste von Bach
Werke von J. S. Bach, J. Gebhardt, M. Zeller u. a.
Daniel Schmahl Quintett

Do, 10. September 2015
20.00 Uhr | Freiberg | Dom St. Marien
ABENDMUSIK | ORGELMESSE
IM SPIEGEL DER REFORMATION IV
J. S. Bach: Clavier-Übung Teil III (Auszüge)
Bine Katrine Bryndorf (Dänemark), Orgel

Fr, 11. September 2015
19.30 Uhr | Annaberg-Buchholz | St. Annenkirche
APOCALYPSE 9/11
Lesung mit Orgelimprovisationen
Texte von D. Grünbein, A. Gryphius, B. Brecht, W. Benjamin u. a.
Katharina Thalbach, Lesung
Laszlo Fassang (Ungarn), Orgel

Buss-Shuttle von Freiberg zu den Konzerten

Pfaffroda, 8. Sept., 18.15 Uhr
Annaberg-Buchholz, 11. Sept., 17.30 Uhr
Glashütte, 12. Sept., 18.00 Uhr
Preis für Hin- und Rückfahrt: 6,50 EUR
Abfahrt und Rückkehr am Busbahnhof Freiberg.

Bitte vorher anmelden unter 03731 / 2 06 53 69!

 

ZURÜCK