2. Freiberger Clavier-Forum
Initiative zur Erforschung und Vermittlung der Clavierbauschule Gottfried Silbermanns

Samstag, 20. August 2016, 10.00 - 18.00 Uhr, Bergpalais des Schlosses Pillnitz, Dresden
Veranstalter: Gottfried-Silbermann-Gesellschaft Freiberg e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kunstgewerbemuseum Schloß Pillnitz

CLAVIERBAU IN SACHSEN ZUR ZEIT GOTTFRIED SILBERMANNS
Wissenschaftliches Symposium mit Konzert

Nach einem sehr anregenden 1. Clavierforum 2015 in Freiberg erfolgte für dieses Jahr die Einladung in das malerisch an der Elbe gelegene Schloss Pillnitz. Das hier beheimatete Kunstgewerbemuseum verfügt über eine bedeutende Sammlung von Musikinstrumenten, die im weitesten Sinne mit dem Dresdner Hof in Verbindung stehen. Einige der wertvollsten Tasteninstrumente der Sammlung werden zu sehen und teilweise zu hören sein:
Cembalo von J.H. Gräbner d.J, Dresden, 1739
Cembalo um 1740, G. Silbermann zugeschrieben (?)
Clavichord von A.G. Oehme, Freiberg, 1776
Orgelpositiv von J.H. Gräbner d.Ä., Dresden, um 1725 (rekonstruiert von Kristian Wegscheider, Dresden, 2013)

Der Vormittag wird ganz im Zeichen der Dresdner Clavierbauerfamilie Gräbner stehen. Linda Escherich vom Germanischen Nationalmuseum Nürnberg gibt einen Überblick über deren umfangreiches Schaffen und stellt zudem ein neu entdecktes Gräbner-Instrument in Braunschweig vor. Der Eisenacher Restaurator Wolfgang Wenke berichtet von seinen umfangreichen Arbeiten 2004/05 am Pillnitzer Gräbner-Cembalo von 1739, das seitdem in Konzerten erklingt. Klaus Gernhardt, Chefrestaurator i.R. des Leipziger Musikinstrumentenmuseums, widmet sich dem spannenden Kapitel früher Instrumentenkopien, wenn er das Leipziger Gräbner-Cembalo von 1774 und dessen beeindruckenden Nachbau durch Otto Marx (Köln um 1911) vergleicht.

Im zweiten Teil soll es wieder um Gottfried Silbermann und seine Schüler gehen. Das Silbermann zugeschriebene Pillnitzer Cembalo, zu dem nähere Untersuchungen noch ausstehen, wird Roland Hentzschel (Restaurator am Händel-Haus Halle) diesmal aus nächster Nähe zeigen können. Besondere Bedeutung für das Verständnis der Silbermann'schen Clavierbauschule dürften zwei in Den Haag und Pillnitz erhaltene Clavichorde des Silbermann-Schülers Adam Gottfried Oehme haben. Der Amsterdamer Clavichordbauer Sander Ruys stellt uns dazu seine Beobachtungen und Nachbauten vor.

Am Schluss das Tages steht wieder ein öffentliches Konzert: 2016 werden sowohl der Dresdner Schütz-Schüler und Hoforganist Matthias Weckmann als auch sein Wiener Kollege und Freund Johann Jakob Froberger 400 Jahre alt. Bevor deren Musik auf dem Pillnitzer Gräbner-Cembalo und -Orgelpositiv erklingt, wird der Initiator des Clavier-Forums Jan Katzschke in einem Vortrag aufzeigen, wie deren Dresdner Begegnung um 1640 die Claviermusik in Deutschland prägte und beeinflusste.

Seien Sie herzlich zum 2. Freiberger Clavier-Forum eingeladen! Anmeldung per Anmeldekarte oder mit den entsprechenden Angaben per Email an: info@silbermann.org
Wir würden uns sehr freuen, Sie am 20. August in Pillnitz begrüßen zu können!

Jan Katzschke (Präsidiumsmitglied)
Kristine Schmidt-Köpf (Geschäftsführerin)
Gottfried-Silbermann-Gesellschaft Freiberg e.V.

Flyer Konzert im Kunstgewerbemuseum im Rahmen des 2. Clavierforums

Öffentliche Verkehrsverbindung | Freiberg – Dresden, Schloß Pillnitz

Abfahrtszeiten:                                               Freiberg – Dresden, Pillnitz

1.       Möglichkeit

2.       Möglichkeit

 

Abfahrtszeiten:                                               Dresden, Pillnitz – Freiberg

1.       Möglichkeit

2.       Möglichkeit

Gerne organisieren wir auch Mitfahrgelegenheiten. Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie mit dem Auto von Freiberg nach Dresden-Pillnitz und wieder zurück fahren und andere Personen mitnehmen können bzw. wenn Sie gerne bei jemandem mitfahren würden.

 




ZURÜCK